Laborerweiterung

Die Abteilung Chemische Analytik der Dr. Marx GmbH hat einen Rahmenvertrag mit einem internationalen Automobilzulieferer abgeschlossen um einen Teil der Prozessanalytik zu übernehmen. Für die bis zu 120 Proben täglich, die hauptsächlich mit einem neuen Metrohm-Titrator abgearbeitet werden sollen, waren die Räumlichkeiten zu beengt. Das Labor hat daher einen weiteren Laborraum eingerichtet, in dem nur automatische Titrationen durchgeführt werden. Diese reichen von Wasserbestimmungen nach Karl Fischer (direkte Methode und indirekte (Ofen-)Methode über die speziellen Kundenmethoden des neuen Großauftrags bis zu den klassischen Titrations- und ISE-Methoden: Säurekapazität, Säureneutralisationskapazität, pH-Wert, Leitfähigkeit, Redox-Potential, Fluorid mit ISE, Chlorid mit ISE oder Titration, Ammonium, Kjeldahl-Stickstoff, CSB mit und ohne Austreiben von Chlorid, nicht wässrigen Titrationen von nebeneinander vorliegender Salpeter- und Flusssäure, Calciumhydroxid in Mischfüllern, Chlorid nach Säureaufschluss in Betonmehl, iodometrische Titration von Sulfit, ....