Chemische Analytik / Wasser

Probenahme und Untersuchung von Grundwasser

Im Rahmen der Überwachung von Deponien (und ausgewählter Industriebetriebe) kommt der Untersuchung von Grundwasser besondere Bedeutung zu. Die Untersuchungen sind vor der Errichtung, während der Betriebsphase und in der Nachsorgephase erforderlich. Grundwasseruntersuchungen im Einflussbereich einer Deponie (oder eines Industriebetrieben) können Aufschluss über ggf. auftretende Auswirkungen des Deponiebetriebes (oder der industriellen Tätigkeit) auf das Grundwasser und deren Ausmaß und zeitlichen Verlauf geben. Die Häufigkeit der Analysen und der Parameterumfang richten sich dabei nach der WÜ 98, „Technische Regeln für die Überwachung von Grund-, Sicker- und Oberflächenwasser sowie oberirdischer Gewässer bei Abfallentsorgungsanlagen“ der Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA).

 

Unsere Kollegen von der Abteilung Baugrund- und Materialprüfung planen Grundwassermessstellen und überwachen die Ausführung. Zusammen mit uns führen Sie Probenahmen bis in Tiefen von mehr als 50 m durch mit Pumpen zwischen 2 und 4 Zoll Durchmesser. Während der Probenahme, die nach DEV DIN 38402 A13 protokolliert wird, werden regelmäßig (automatisch alle 10 s) u.a. Wassertemperatur (unterhalb der Pumpe), Pegelstand, Fluss, Volumen, Temperatur, Sauerstoffgehalt, Redox-Spannung, pH-Wert und Leitfähigkeit gemessen. Die übrigen Parameter werden anschließend im Labor bestimmt.

 

Wir überwachen Halden und Deponien (DK 0 und I), Kompostwerke, Sandgruben, Industriebetriebe und Grundwasserreinigungsanlagen im Saarland, in Rheinland-Pfalz sowie im Elsaß, in Lothringen und in der Champagne.

Probenahme und Untersuchung von Trinkwasser

Nach der Trinkwasserverordnung liegt die Überwachung der Wasserversorgungsanlagen bei den Gesundheitsämtern, die die Inhaber solcher Anlagen zur Durchführung von Analysen anhalten. Zu den zu überwachenden Wasserversorgungsanlagen zählen Anlagen der Hausinstallation, aus denen Wasser für die Öffentlichkeit, insbesondere in Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Altenheimen, Wohnheimen, Sportstätten, Hotels, Gaststätten und sonstigen Gemeinschaftseinrichtungen bereit gestellt wird, ebenso wie das Trinkwasser in großen Mietshäusern (größer als Zweifamilienhäuser).

 

Die entsprechenden chemischen und mikrobiologischen Untersuchungen dürfen nur von "bestellten Untersuchungsstellen" durchgeführt werden, zu denen auch unser Labor gehört. Der Parameterumfang der Überwachung kann sich durchaus von Gesundheitsamt zu Gesundheitsamt unterscheiden. Neben mikrobiologischen Parametern, die von unserem Partnerlabor bacto control durchgeführt werden, sind vor allem Untersuchungen auf Geruch und Geschmack, Färbung, Trübung, pH-Wert, Leitfähigkeit, Blei, Eisen, Kupfer, Nickel und Zink verlangt.

 

Daneben lassen aufgrund der Verkerhrssicherungspflicht aber auch größere Industriebetriebe ihr Trinkwasser - sowohl Kalt- als auch Warmwasser (Duschräume) - regelmäßig vorsorglich untersuchen. Dabei nehmen in letzter Zeit Uberprüfungen von Getränkeautomaten (Wasserspender) zu, da dort häufiger Probleme mit Verkeimungen auftreten.

 

Schließlich wird selbst in Wohnhäusern im Auftrag des Besitzers, einer Sanitärfirma oder eines Ingenieurbüros die Trinkwasserqualität gelegentlich untersucht, wenn größere Veränderungen in der Installation vorgenommen wurden oder das Haus längere Zeit leer stand.

Probenahme und Untersuchung von Tränkwasser

Nach EG-Recht ist Tränkwasser wie ein Futtermittel zu betrachten. Dieser Tatsache wird mit der Futtermittelhygieneverordnung Rechnung getragen. Danach muss Tränkwasser so beschaffen sein, dass es für die betreffenden Tiere "geeignet" ist. Darüber hinaus müssen Tränkanlagen so konstruiert, gebaut und angebracht werden, dass eine Kontamination des Wassers auf ein Mindestmaß begrenzt wird. Tränksysteme müssen, sofern möglich, regelmäßig gereinigt und instand gehalten werden.

 

Die strengen Anforderungen der Trinkwasserverordnung werden aber auf Tränkwasser nicht übertragen, zum einen weil bei einer Überschreitung nicht unbedingt auf eine Gesundheitsgefährdung für die Nutztiere geschlossen werden kann, zum anderen weil auch die betriebseigene Wasserversorung ermöglicht werden soll.

 

Das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) hat daher einen Orientierungsrahmen zur futterrechtlichen Beurteilung von Tränkwasser samt Richtwerten für die mikrobiologischen und chemisch-physikalischen Parameter veröffentlicht. Wir führen für verschiedene Höfe Untersuchungen nach diesen Listen (Komplettuntersuchungen oder Teiluntersuchungen) durch.

Probenahme und Untersuchung von Oberflächengewässern

Wenn Industriebetriebe Kühlwasser direkt in ein Gewässer einleiten dürfen, wird überprüft, dass sich die Qualität des Gewässers dadurch nicht verschlechtert. Dementsprechend untersuchen wir Fließgewässer im Abstrom solcher Einleitungen bspw. auf den Chemischen Sauerstoffbedarf (CSB).

 

Auch stehende Gewässer wie Teiche werden von uns gelegentlich untersucht, bspw. wenn sich ein Verdacht ergibt, dass Verunreinigungen aus Klärgruben oder Ställen in das Gewässer Eingang gefunden haben oder wenn diese trotz der Hinweises "Baden verboten" als Badegewässer genutzt werden.

 

Gelegentlich untersuchen wir auch das Wasser privater Zier- und Schwimmteiche.

 

Im weitesten Sinne zählen auch Beprobungen und Untersuchungen von Teichkläranlagen zu den Untersuchungen von Oberflächengewässern.

Probenahme und Untersuchung von Badewasser

Die Aufbereiteitung von Schwimm- und Badebeckenwasser ist in der DIN 19643 beschrieben. Dabei werden auch Anforderungen an das Filtrat (aufbereitetes Wasser vor der Einmischung des oxidierenden Reduktionsmittels) und Reinwasser (nach Einmischung des oxidierenden Desinfektionsmittels) und das Beckenwasser fest gelegt. Die Einhaltung dieser Anforderungen sollte in Hallenbädern monatlich, in Freibädern mindestens zwei bis dreimal je Saison überprüft werden.

 

Wir führen in zahlreichen saarländischen Schwimmbädern die Probenahme nach DIN 38402 Teil 19 bzw. DIN 19643 Teil 1 durch und analysieren Füllwasser, Rohwasser, Filtrat, Rein- und Beckenwasser u. a. auf Färbung, Trübung, pH-Wert, Nitrat, Oxidierbarkeit (Kaliumpermanganatverbrauch), Redoxspannung, freies und gebundenes Chlor, Chlorat, Chlorit und Bromat sowie Trihalogenmethane (THM, z. B. Chloroform) und THM-Bildungspotential, während die mikrobiologischen Untersuchungen von unserem Partnerlabor bacto control durchgeführt werden.

Wasser Probehahn

Wasser Probehahn2

Wasser3

 

 

 

 

 

 

 

 

Probenahme und Untersuchung von Prozesswasser

Die Untersuchung von Prozesswasser dient zum einen der Optimierung von Prozessen, zum anderen aber auch der Ursachenermittlung bei plötzlich auftretenden Problemen. Dementsprechend vielfältig sind die möglichen Analysen:

  • Untersuchung des Permeats von Ultrafiltrationsanlagen zur Auswahl einer geeigneten Behandlungsanlage,
  • Überwachung von Kühl- und Dampfkreisläufen,
  • Untersuchung von Verunreinigungen im Kesselwasser einer industriellen Wärmetauscheranlage,
  • Untersuchung von Trinkwasser auf eingedrungenes Desinfektionsmittel,
  • Untersuchung von Heizungsanlagenwasser bei Korrosionsproblemen,
  • Untersuchung von Wärmeträgerflüssigkeiten (Glycol/Wasser) bei Problemen (Ablagerungen, Rost)
  • Untersuchung von Entfettungs- und Reinigungsbädern zur Erhöhung der Standzeit, ...

In jüngster Zeit überlegen Industriebetriebe vermehrt, ob Sie Ihre Qualitätskontrolllabors ganz oder teilweise auflösen und die Analysen von unabhängigen Auftragslabors durchführen lassen. Seit Juli 2013 untersuchen wir für einen Automobilzulieferer Waschwasser aus Teilewaschmaschinen, wobei die Proben morgens von uns abgeholt werden und die Ergebnisse am frühen Nachmittag in eletronischer Form an den Kunden übermittelt werden.

Wir führen dabei die Analysen nicht nur nach nationalen oder internationalen Normen durch sondern übernehmen auch Kundenmethoden oder entwickeln Methoden für Kunden.

Probenahme und Analyse von Wasser-Dampf-Kreisläufen

Die Überwachung von Wasser-Dampf-Kreisläufen durch Untersuchung von Speisewasser, Kesselwaser, Dampf und Kondensat ist wichtig für den Schutz der Turbinen. Wie entnehmen Proben aus solchen Kreisläufen und untersuchen sie z. B. auf

  • pH-Wert und Leitfähigkeit
  • Härte (Calcium, evtl. Magnesium) und Carbonathärte (Säurekapazität 8,2 und 4,3)
  • Silikat und Natrium
  • Phosphat und Gesamtphosphor
  • Kupfer
  • Sauerstoff
  • Sauerstoffbinder (z. B. DEHA = N, N Diethylhydroxylamin) phozometrisch
  • ....

Zurzeit entwickeln wir eine HPLC-Methode zur Betimmung von Morpholin in Kesselwasser und Dampf.

Probenahme und Untersuchung von Abwasser

Ausfluss 2
Nach §8 des Gesetzes zur Ordnung des Wasserhaushalts (WHG) bedarf die Benutzung eines Gewässers einer Erlaubnis oder Bewilligung. Zur Benutzung zählt nach §9 insbesondere auch das Einbringen und Einleiten von Stoffen in Gewässer. Das Saarländische Wassergesetz (SWG) präzisiert, das Abwasser nur mit einer widerruflichen Genehmigung des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) in öffentliche Abwasseranlagen eingeleitet werden darf. 

 

Kanal2

Ein solcher Bescheid des LUA nach §51 SWG legt fest, welches Abwasser eingeleitet werden darf und welche Überwachungswerte für einzelne Parameter gelten. Außerdem wird der Betrieb zu einer Eigenkontrolle nach der Eigenkontrollverordnung (EKVO) verpflichtet. Die Eigenkontrolle kann ganz oder teilweise an Dritte - also bspw. Auftragslaboratorien - übertragen werden. Unser Labor ist eine staatlich anerkannte Untersuchungsstelle nach §4 EKVO.

 

Wir führen für zahlreiche saarländische Unternehmen die Abwasserprobenahme und -untersuchung durch. Neben Stichproben können wir auch mit automatischen Probennehmern Mischproben ziehen.

Seit zwei Jahren führen wir darüber hinaus Abwasseruntersuchungen in Frankreich durch, zum einen regelmäßige Untersuchungen im Rahmen der Eigenüberwachung (autosurveillance), zum anderen unangekündigte 24 h Probenahmen und anschließende Analysen im Auftrag der Überwachungsbehörden (DREAL).

Überwachung und Optimierung von Abwasserbehandlungsanlagen

In Zusammenarbeit mit der Abteilung Schadstoffmanagement überwachen wir nicht nur Abwasserbehandlungsanlagen von Industriebetrieben sondern beraten die Betreiber auch sowohl in Hinsicht auf die Optimierung bestehender Anlagen als auch auf die Auswahl und Auslegung neu zu installierender Abwasserbehandlungsanlagen.