Datenschutzerklärung

Ich habe die Datenschutzerklärung (hier lesen) gelesen und stimme dieser uneingeschränkt zu. Ich kann jederzeit meine Einwilligung über den in der Datenschutzerklärung aufgeführten Link widerrufen und/oder die zuvor getätigten Einstellungen ändern.

Leider ist ohne die Zustimmung zu unserer Datenschutzerklärung und der Einwilligung zu den erforderlichen Cookies und Server-Logdateien aus technischen Gründen keine Nutzung dieser Webseite möglich.

Sie können Ihre Zustimmung hier bei Bedarf ändern:

Informieren Sie sich hier über unseren Datenschutz

Schadstoffmanagement / Schadstoffmanagement Gebäude

Zu den Referenzen des Teilbereiches Schadstoffmanagement Gebäude gelangen Sie über die folgenden Links (Überschriften) unserer fünf im Anschluss aufgelisteten Arbeitsschwerpunkte.
Konkrete Referenzen lassen wir Ihnen auf Anfrage gerne zukommen.

1. Gefahrstoffe bei Rückbau, Umbau oder Modernisierung von Gebäuden und technischen Anlagen

  • Erfassen (Kartieren, Beproben), Analysieren und Bewerten
  • Asbest, KMF (REM), PAK, PCB, PCP etc. (chemisches Labor)
  • Rückbaukonzepte
  • Entsorgungskonzepte
  • Ausschreibung
  • Fachüberwachung
  • Kostenermittlung
  • Sanierungskontrolle
  • Bauleitung Abriss


2. Luftschadstoffe, Gerüche

  • Messtechnische Erfassung
  • Schadstoffe vor und nach der Sanierung (Asbest, KMF, PAK, PCB etc.)
  • am Arbeitsplatz, Arbeitsplatzgrenzwert (AGW), TRGS 900, 905 etc., Staub (GS, FS), Aerosole (PAK, PCB), gasförmige Stoffe (Benzol, Xylol)
  • Im Wohn-/Bürobereich, Zielwerte << AGW, VOC, SVOC, MVOC, Aldehyde
  • Bewertung und Handlungsempfehlung


3. Baufeuchte, Schimmelpilzbildung

  • Messtechnische Erfassung
  • Baufeuchte (punktuell):
  • Materialproben
  • Leitfähigkeit
  • elektromagnetische Felder
  • Ausgleichsfeuchte
  • Wärmebildkamera
  • Schimmel
  • Quellensuche: Luftkeimmessung (Sporenkonzentration), MVOC-Messung (gasförmige Schimmel-Stoffwechselprodukte)
  • Differenzierung: Abklatsch- und Materialproben


4. Chemisch-physikalische Branduntersuchung

  • Toxische (Dioxin, PAK) und korrosive (Halogene) Belastung
  • Sofortmaßnahmen festlegen bzw. Sanierungsbereiche (Gefahrenbereiche) eingrenzen
  • Ermittlung der Belastung (z. B. Chlorid oder PAK in µg/m2), Wisch- und Materialproben
  • Ableitung von Sanierungsmaßnahmen
  • Sanierungsbegleitung
  • Entsorgungsanalysen und Konzepte
  • Sanierungskontrolle, organoleptisch und messtechnisch


5. Materialuntersuchungen mittels Rasterelektronenmikroskop (REM)

  • Faseridentifizierung (Asbest, Künstliche Mineralfasern)
  • Materialzusammensetzung
  • Analysen, EDXA semiquantitativ
  • Partikelgröße und Form
  • Korrosionsuntersuchungen
  • Korrosive Elemente (z. B. Chlorid), Punkt-, Linien- und Flächenanalysen
  • Ätzgruben und Ablagerungen


[zurück]