AOX/EOX

Adsorbierbare organische Halogenverbindungen (AOX) finden sich vor allem in bestimmten Abwässern. Diese Halogenverbindungen werden in der Wasserprobe an Aktivkohle adsorbiert, die Aktivkohle über eine Fritte abfiltriert und dann im Sauerstoffstrom verbrannt. Die gebildete Salzsäure wird mit Silberionen titriert, wobei diese entweder aus einer Silbernitratlösung stammen oder von einer Silberelektrode freigesetzt werden.

Extrahierbare organische Halogenverbindungen (EOX) müssen in jedem Abfall, der auf eine Deponie verbracht werden soll, bestimmt werden. Dazu wird der Abfall mit Hexan extrahiert, und das Hexan im Sauerstoffstrom verbrannt und die gebildete Salzsäure wie beschrieben titriert.

Um die steigende Probenanzahl bewältigen zu können hat das Labor ein neues AOX/EOX-Gerät vom Typ Xplorer des niederländischen Herstellers Trace Elemental Instruments (vormals Thermo Euroglas) beschafft. Das Gerät ist mit Autosamplern für feste Proben (AOX) und flüssige Proben (EOX) ausgestattet, wobei der Umbau schnell und leicht vorgenommen werden kann.